Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die vorweihnachtliche Hektik hält uns noch voll im Bann, denn es sind nur noch wenige Tage bis Weihnachten und bis zum Jahreswechsel.

Nehmen Sie sich Zeit für das, was Ihnen wichtig ist, für die Familie, für Freunde, Bekannte oder einfach mal für sich selbst, um in sich zu gehen.

Denken Sie daran, das Wertvollste was Sie einem Menschen geben können, ist nicht ein Geschenk, sondern schlicht und einfach Ihre Zeit.

Ganz besonders bewusst wird mir dies immer bei den Besuchen meiner Altersjubilare.

Das mitgebrachte Geschenk ist da meist Nebensache, viel wichtiger ist der eigentliche Besuch und die gemeinsam verbrachte Zeit.

Nutzen Sie daher die Zeit der inneren Einkehr, der Harmonie, der guten Wünsche, der guten Vorsätze und der Menschlichkeit.

Diese Tage sind in unserer schnelllebigen und zum Teil auch oberflächlichen Welt leider viel zu selten.

Ich möchte Ihnen das Gedicht „Ich wünsche dir Zeit“ von Elli Michler mit auf den Weg geben:

 

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.

Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freu‘n und zu lachen,

und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

 

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,

nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.

Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,

sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

 

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.

Ich wünsche, sie möge dir übrigbleiben

Als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrau‘n,

anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schau‘n.

 

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,

und die Zeit um zu wachsen, das heißt um zu reifen.

Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.

Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

 

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,

jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.

Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.

Ich wünsche dir, Zeit zu haben zum Leben!

 

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei all den Mitmenschen bedanken, die im abgelaufenen Jahr ihre Zeit zum Wohl der Menschen und zum Wohl unseres Ortsteils eingebracht haben.

Es ist in der heutigen Zeit nicht immer selbstverständlich, sich für andere einzusetzen, aber gerade von diesem Engagement lebt unsere Gesellschaft und macht unseren Heimatort Dühren l(i)ebenswert.

Hier an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit, alles Gute und viel Erfolg im Neuen Jahr 2015.

Ihr Alexander Speer

Ortsvorsteher

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren